Die überflüssigsten Versicherungen

Weniger ist mehr

Versicherungen haben für alles Policen im Angebot und sie liefern gute Argumente. Guter Rat erklärt, was verzichtbar ist.

Die überflüssigsten Versicherungen
thinkstock

Die Reisebuchungen für den Frühlings- oder Sommerurlaub sind in vollem Gange. Das ist die passende Gelegenheit für Versicherungsverkäufer, die Werbetrommel für Extra-Reisepolicen zu rühren: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reisehaftpflichtversicherungen usw., usw. Klingt doch alles plausibel...

Besser unbeschränkt
Wer gut und ausreichend versichert sein will, der sollte sich in allen Bereichen zunächst um einen ganzjährigen Versicherungsschutz kümmern. An erster Stelle und von Versicherungsbefürwortern und -gegnern unisono als unverzichtbar eingestuft, steht die private Haftpflichtversicherung. Sie kostet im Jahr ab 55 Euro für Familien und ab 42 Euro für Singles, gilt rund um die Uhr und weltweit und zahlt für Schäden Dritter, auch im Urlaub. Eine Reisegepäckversicherung für Taschen und Koffer abzuschließen, macht hingegen keinen Sinn. Zu hoch sind die Sicherheits-Auflagen, damit die Versicherung bei Verlust auch zahlt: Die einfache Wegnahme ist nicht versichert, deshalb darf das Gepäck keinen Augenblick aus den Augen gelassen werden. Am besten ist es, man klemmt den Koffer zwischen die Beine.

Lediglich bei Totalverlust durch ein Schiffsunglück wie jüngst bei der »Costa Concordia« zahlt die Versicherung nach Vorlage der Verlustliste den versicherten Wert, aber auch nur eingeschränkt für Bargeld und teuren Schmuck. Wird in ein Hotelzimmer eingebrochen und Sachen gestohlen, dann wäre das auch über eine Hausratversicherung abgedeckt. Geht bei einem Flug Gepäck verloren, zahlt die Fluggesellschaft die im Montrealer Abkommen festgelegte Entschädigung in Abhängigkeit vom Gewicht des Koffers.

Zehn Euro für die Gesundheit

Sportlich Aktive
Auch wer im Urlaub wandern, klettern oder Ski fahren will, sollte sich nicht auf eine zeitlich begrenzte Reise-Unfallversicherung beschränken. Besser ist für sportlich Aktive eine dauerhafte Unfallpolice, die für bleibende Körperschäden nach einem Unfall eine hohe Invaliditätsleistung auszahlt, natürlich auch, wenn der Unfall im Urlaub passiert. Aber Finger weg von Unfallversicherungen mit Beitragsrückgewähr. Die hier versprochene Auszahlsumme nach Laufzeitende, für den Fall, das kein Unfall passiert, ist natürlich in der Prämie eingepreist und nicht zum Sparen geeignet.

Abwägen
Wer auch für den Urlaub ausreichend versichert sein will, der kontrolliert seinen Versicherungsschutz für den Rest des Jahres. In der Regel reicht dieser Schutz nämlich auch für den Urlaub. Nur eine Auslandsreisekrankenversicherung (als Jahresvertrag) für rund zehn Euro pro Jahr sollte man zusätzlich kaufen, weil der Krankenversicherungsschutz auf Chipkarte auf Europa beschränkt ist, und nur für eine Notfallbehandlung bei einem staatlichen Arzt, nicht aber für private Arztrechnungen und nicht für einen medizinisch notwendigen Rücktransport reicht.

Überflüssig: Drei Versicherungen, die niemand braucht

Welche Police Sie sich sparen können

Fall 1: Shell E-10-Versicherung

Versichert
Zahlt bei nachgewiesenem Tankschaden durch E-10, aber nur, wenn laut Herstellerangaben das Kfz den Biosprit eigentlich verträgt und wenn Kunde mindes- tens 80% bei Shell tankt.

Police
Schutz für 18 Monate ist kostenlos. Wer mindestens 30 Liter Shell FuelSave Super E 10 tankt und sich binnen drei Tagen auf www.e10-versicherung.de registrieren lässt, ist versichert.

Unser Urteil
Überflüssig! Ein Gutachter müsste nachweisen, dass der Motor durch Biosprit kaputt gegangen ist. Bisher noch kein Fall bekannt.

Fall 2: easyCARD-Schutz

Versichert
Zahlt für Handys bei Displaybruch, Wasserschaden, Kurzschluss, Brand, Überspannung, Raub oder Einbruchdiebstahl (auch aus Kfz) und bei Missbrauch.

Police
Online über www.easycard.de. Zwei Jahre, endet automatisch. Schutz für ein 500 Euro teures Gerät kostet für zwei Jahre 125 Euro.

Unser Urteil
Überflüssig! 72% aller defekten Geräte wurden fallen gelassen, 16% haben Wasserschäden. Das sind vermeidbare Schäden - nicht versichert. Nur 10% gehören in die Kategorie Raub/Einbruchdiebstahl. Und hier zahlt die Hausratpolice.

Fall 3: Vollkaskoschutz

Versichert
ERGO Direkt bietet den Gegenstands-Schutz für ein beliebiges Einzelstück: Möbel, Handy, Laptop. Zahlt bei Unfallschaden, Vandalismus, Fahrlässigkeit, Diebstahl bis 90% des Kaufpreises.

Police
Versicherungssumme und Prämie sinken jährlich. 450 Euro Wert kosten im ersten Jahr 69,20 Euro, im zweiten Jahr 55,20 Euro.

Unser Urteil
Überflüssig! Besser ist der Abschluss einer Hausratversicherung: 80 qm Wohnfläche kosten ab 85,80 Euro im Jahr (bei Interrisk), auch wenn Fallenlassen und Flüssigkeiten hier nicht mitversichert sind.

Grenzfälle: Hier sollte man von Fall zu Fall entscheiden

Glasversicherung
Wer nur normale Fenster in seiner Wohnung/seinem Haus hat, der braucht diese Police nicht. Gehört ein Wintergarten zum Haus oder reichen die Fenster mit Spezialverglasung im Wohnzimmer bis auf den Fußboden, dann kann die Police Sinn machen.

Hausratversicherung
Wer nur ein paar Sachen vorübergehend aus der elterlichen Wohnung mitnimmt, braucht sie nicht. Wer eigene Einrichtungsgegenstände kauft und damit seine Wohnung einrichtet, muss abwägen, ob er den Totalverlust durch Brand oder Diebstahl finanziell verkraften kann oder ob er sich dagegen besser absichern möchte.

Insassenunfallversicherung
Wer als Autofahrer eine private Unfallversicherung hat, braucht sie nicht. Auch für Mitfahrer ist sie nicht erforderlich, denn hier greift der Schutz der Kfz-Haftpflicht bei unfallbedingten bleibenden Schäden. Ohne jeglichen Schutz sollten Vielfahrer nicht unterwegs sein.

Reiserücktrittsversicherung
Wer lange im Voraus eine teure Reise bucht, sollte sich den Zusatzschutz gönnen, um die Stornokosten abzusichern, falls er die Reise nicht antreten kann. Wer mehrmals im Jahr verreist, wählt besser eine Jahrespolice. Bei Last-Minute-Reisen ist die Police verzichtbar.

Brillenversicherung
Sie zahlt bei Beschädigung die Reparatur und bei Verlust eine gleichwertige Brille, abzüglich Selbstbeteiligung. Wer keine Leistung in Anspruch nimmt, bekommt nach zwei Jahren einen Gutschein (bei Apollo), den er für eine neue Brille einsetzen kann.

Augenversicherung
Zahlt Zuschüsse zu jährlichen Augenuntersuchungen und zu Sehhilfen. Die Zuschüsse sind pro Jahr gedeckelt. Kostenbeteiligung gibt es auch zu Laseroperationen, mit Maximalbetrag für die Vertragslaufzeit. Police lohnt sich nur, wenn in jedem Jahr die Vorsorgeuntersuchungen beim Augenarzt gemacht werden und wenn gelasert wird.

Artikel von Gast verfasst
Druckversion

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Haushaltshilfen

Freitags putzt Alfreda

Immer mehr ältere Menschen lassen sich zu Hause helfen. So bleiben sie in ihrer vertrauten Umgebung und müssen nicht in ein Pflegeheim umziehen

weiterlesen

Entlastung

Endlich Auszeit für Pflegende

Wer sich privat rund um die Uhr um einen Pflegepatienten kümmert, hat Anspruch auf Erholung. Eine Übersicht über die Angebote

weiterlesen

Lebensversicherung

Experten beantworten Ihre Fragen!

Macht es noch Sinn, einen neuen Vertrag abzuschließen? Und: Soll ich meine laufende Versicherung behalten oder verkaufen? Stellen Sie uns Ihre Fragen!

weiterlesen

Weitere Artikel

Reha

Reha

Ratgeber Versicherungen

Ratgeber Versicherungen

Unfallversicherung oder BU-Police

Unfallversicherung oder BU-Police