Weitgehend freie Fahrt nach den Feiertagen

Prognosen zufolge soll das Staurisiko am kommenden Wochenende wieder gering sein. Auf vielen Straßen könnte es dennoch zu stockendem Verkehr kommen - aus verschiedenen Gründen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Nach den Pfingstferien und dem Feiertag in der vergangenen Woche in einigen Bundesländern dürfte sich die Verkehrslage am kommenden Wochenende (3. bis 5. Juni) merklich beruhigen.

So erwarten
ADAC und der
Auto Club Europa (ACE) nur ein geringes Staurisiko. Am Freitagnachmittag sei ab etwa 14.00 Uhr rund um die Ballungszentren mit dem üblichen Feierabendverkehr zu rechnen. Auch auf Routen mit Baustellen kann der Verkehr stocken.

Auf folgenden Strecken sind nach den Angaben der Clubs die stärksten Behinderungen möglich:

A 1 Saarbrücken - Köln - Osnabrück - Hamburg - Lübeck
A 2 Oberhausen - Hannover - Braunschweig - Magdeburg - Berlin
A 3 Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Arnheim
A 4 Görlitz - Chemnitz und Olpe - Köln - Heerlen/Aachen
A 5 Hattenbacher Dreieck - Frankfurt - Karlsruhe - Basel, beide Richtungen
A 6 Metz/Saarbrücken - Kaiserslautern - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7 Füssen/Reutte - Ulm - Würzburg - Hannover - Hamburg, beide Richtungen
A 8 Leonberg - Stuttgart - München - Salzburg
A 9 Berlin - Nürnberg - München, beide Richtungen
A 12 Berliner Ring - Frankfurt/Oder
A 14 Magdeburg - Halle - Leipzig
A 23 Hamburg - Heide
A 29 Oldenburg - Wilhelmshaven
A 31 Emden - Meppen - Gronau - Bottrop
A 44 Kassel - Dortmund und Mönchengladbach - Aachen
A 45 Gießen - Hagen - Dortmund
A 46 Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal - Hemer
A 61 Speyer - Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach
A 70 Schweinfurt - Bamberg
A 93 Kufstein - Inntaldreieck
A 95/B2 München - Garmisch-Partenkirchen
A 99 Umfahrung München

Für die Schweiz und Österreich rechnen die Autoclubs ebenfalls mit einer weitgehend entspannten Verkehrslage. Lediglich am Freitagnachmittag um die Ballungszentren herum und am Wochenende im Umfeld touristischer Gebiete könne es zu Behinderungen kommen.

In Österreich sei allerdings mit verstärkten Polizeikontrollen in Grenznähe zu rechnen. Als Schwerpunkte nennt der ACE den Brennerpass, die Brennerbundesstraße, den Reschenpass und Sillian im Pustertal.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

Asfinag - Wartezeiten an den Grenzübergängen












Durch Baustellen kann es am Wochenende zu stockendem Verkehr kommen - wie hier auf der A2. Foto: Sebastian Gollnow


Sebastian Gollnow
Artikel von dpa verfasst
Druckversion

Weitere Artikel in dieser Kategorie

Unterkünfte vermieten: Dubai vergibt Holiday-Home-Lizenzen

In Dubai ist es jetzt leichter, eine Ferienwohnung zu vermieten. Die Vermittlung durch einen lizenzierten Dienstleister ist nicht mehr erforderlich. Vermieter können selbst eine Konzession erwerben. weiterlesen

Eine Prignitz-Tour: Faule Burgsäue und besonderer Fluglärm

Die Prignitz ist der äußerste Zipfel im Nordwesten Brandenburgs. Die Elbe fließt hier ruhig Richtung Hamburg. Auf dem Deich sind Radfahrer unterwegs. Und Schafe. Manchmal wirkt die Landschaft so idyllisch, dass man es kaum noch aushält. weiterlesen

Mehr Drei-Sterne und Kanaren: Das plant Tui für den Winter

Die Marktlage könnte einfacher sein: Terror, politische Unruhen - sie verderben vielen Touristen die Laune, in bestimmten Ländern Urlaub zu machen. Das bekommt auch Deutschlands größter Reiseveranstalter Tui zu spüren. weiterlesen